Das DemoZ versteht sich als Soziokulturelles Zentrum mit den Schwerpunkten auf politische Bildung und Kultur in Selbstverwaltung. Wir sind parteienunabhängig und positionieren uns trotzdem – oder gerade deshalb – politisch. So beteiligen wir uns an aktuellen gesellschaftlichen politischen Debatten mit kritischem Bewusstsein. Dahinter steht immer die Idee von einer Gesellschaft, die als oberste Maxime nicht die Verwertung von Menschen, Tieren und Ressourcen hat, sondern die solidarisch, gleichberechtigt und sozial ist. Wir wollen Rassismus, Antisemitismus, Behindertenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Formen von Menschenfeindlichkeit sowie den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen des völkischen Nationalismus die Stirn zu bieten, nicht zuletzt, indem wir durch politische Bildungsangebote Menschen zur Teilnahme am gesellschaftlichen Diskurs ermutigen und befähigen. Zu unserer politischen Arbeit gehört ebenso das Kulturprogramm. In Zeiten der „Event-Kultur“ und für viele unerschwinglicher Eintrittspreise setzen wir auf „Kultur von unten“. Nachwuchsbands, bekannte und (noch) unbekannte Künstler*Innen, kleine, aber feine Kabarettabende, Ausstellungen und Lesungen kennzeichnen unser Programm: nicht-kommerziell und abwechslungsreich, zugänglich für alle Menschen unabhängig von ihrer finanziellen Situation.

Webseite: Zu DemoZ