Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Workshop zur Broschüre “Kolonialismus und Klimakrise – über 500 Jahre Widerstand”

Mai 21 @ 14:00 18:00

Klimakrise, Rassismus und Kolonialismus müssen zusammengedacht werden. Die Verbindung zwischen Klimakrise, Geschichte des europäischen Kolonialismus, Rassismus und sozialer Ungleichheit wird in der weißen Klima- und Umweltbewegung kaum beachtet und thematisiert. Im Zentrum des Workshops steht dieser Zusammenhang. 

Rassismus formt nach wie vor unser gesellschaftliches Zusammenleben. Um rassismuskritisch Handeln zu können, ist es wichtig dessen Anfänge zu verstehen. Diese liegen in der Kolonialzeit. Was damals begann, hat bis heute deutliche Auswirkungen auf unser aller Leben – das Klima nicht ausgeschlossen. Konkret ist die Klimakrise Folge des europäischen Kolonialismus und dessen Kontinuitäten. Wie diese Zusammenhänge genau aussehen und was bisher in der breiten, weißen Klimadebatte außen vor gelassen wurde, soll im Workshop vermittelt werden. 

Wir wollen zunächst gemeinsam erarbeiten, wie die Klimakrise durch den Kolonialismus, das koloniale Naturverständnis und die daraus resultierende koloniale Ausbeutung von Mensch und Umwelt entstanden ist. Dann möchten wir uns den kolonialen Kontinuitäten widmen, die sich z.B. in der unterschiedlichen Betroffenheit von Klimawandelfolgen erkennen lassen. Auch der weiße Klimaaktivismus bleibt nicht verschont und wird von uns genauer unter die kritische Lupe genommen. Ebenfalls wichtig sind verschiedene antikoloniale Widerstände, die sich bereits seit über 500 Jahren im Globalen Süden gegen Ausbeutung jeglicher Art wehren. Im Globalen Norden werden diese jedoch kaum beachtet. 

Durch den Workshop leiten euch Dodo und Laura, die gemeinsam mit Shaylı die Broschüre “Kolonialismus und Klimakrise – über 500 Jahre Widerstand” verfasst haben. Ziel des Workshops ist es, die Zusammenhänge zwischen Kolonialismus, Rassismus und der Klimakrise aufzuzeigen und sich gemeinsam auf den Weg rassismuskritischen Handelns und Selbstreflektion zu begeben. Für die Vorbereitung auf den Workshop könnt ihr euch in das erste Kapitel der Broschüre „Worum geht’s?“ einlesen: Download Broschüre

Termin: Samstag, 21.05.2022

Ort: Demokratisches Zentrum – Verein für politische und kulturelle Bildung e.V., Wilhelmstraße 45/1, 71638 Ludwigsburg

Zeit: 14.00 Uhr bis 18:00 Uhr, ihr könnt gerne schon früher da sein, damit wir pünktlich starten können (im Anschluss wird es einen Ausklang mit Snacks und Getränken geben)

Anmeldung: Bitte meldet euch für die Teilnahme am Workshop an, damit wir einen Überblick über die Anzahl der Teilnehmenden haben, schreibt dafür einfach eine E-Mail mit eurem Namen und dem Betreff „Anmeldung Workshop“ an mutgegenrechts_ludwigsburg@riseup.net.

Eintritt: die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei, aber Spenden sind natürlich sehr willkommen

Corona-Regelungen im DemoZ: https://www.demoz-lb.de/corona-regelungen-im-demoz/

Dieser Workshop findet in Koorperation mit Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg und Naturfreunde Baden-Württemberg Ortsgruppe Ludwigsburg statt.