Spoon and the Forkestra

Inmitten der intimen Stille der Nacht, streifen Spoon and the Forkestra mit ihrer Musik durch unordentliche Wälder und verwunschene WG-Küchen, erzählen düstere Gutenacht-Geschichten und schreien Oden and das Leben gegen fremde Wände.
Eine wunderliche Nostalgie umgibt das Duo Spoon and the Forkestra. Sanft umtanzen die filigranen Basslines des Mannheimers Timo Zell die eindringliche Stimme der Hamburger Singer-Songwriterin Emily-Mae Lewis, die ihre bildhaften Geschichten direkt in die Ohren der Zuhörenden zu flüstern scheint.
Folkige Elemente treffen auf eine psychedelische Melancholie, die Freiheit des Punks begegnet der Sinnlichkeit von Jazz und Soul. Wir erleben eine musikalische Umarmung – immer ein bisschen schön und zugleich etwas nagend; eine Intensität, die lange klingt und zum Nachfühlen anregt.
Gemeinsam mit dem Basler Schlagzeuger Alon Ben verwandeln Spoon and the Forkestra ihre Bühnen in ein Spielzimmer: bunt und immer ein wenig unordentlich, durchzogen von düsteren Schatten, die an den Wänden tanzen.
Viele Zufälle sind es, die die junge Band zusammen würfelten.
Während Emily-Mae vorher im hohen Norden alleine mit ihrer Gitarre barfuß ihr Publikum verzaubert, mit dem Musikpreis “Krach + Getöse” ausgezeichnet und für den “New Music Award” nominiert wird, studiert Timo im tiefen Süden Musik. Als sie mit ihrer warmen Stimme Gedichte aus überquellenden Notizbüchern in Musik verwandelt, kniet er nächtelang über sphärischen, einzigartigen Bass Sounds, mit denen er als versierter Studio- und Livemusiker verschiedenste Projekte bereichert. Sie sehnt sich danach, die Bühne mit jemandem zu teilen, er will neue musikalische Wege beschreiten. Auf der Suche nach einer Kaffeemaschine in Hamburg, 2017, treffen die beiden in einem menschenleeren Korridor aufeinander und gründen zwei Jahre später auf einer Berliner Bordsteinkante des Sommers 2019 Spoon and the Forkestra.
Als 2020 die Welt um sie herum herunterfährt, sprühen Spoon and the Forkestra vor kreativer Energie. Die Veröffentlichungen ihrer ersten drei Singles Mosquitoes, Pirates und The Flaws of Attraction treffen den Nerv der Zeit und werden auf zahlreichen nationalen, sowie internationalen Blogs gefeatured. Einzelnen Einsätzen bei den Radiosendern NDR 2, BAYERN 3 und Flux Fm folgt Ende des Jahres die fast tägliche Rotation bei den Sendern 917xfm und RBB radioeins. Hinzu kommen Interviews und Liveshows bei radioeins und RBB Fritz, sowie im Juli 2021 ein ausverkaufter Konzertabend vor den Toren der Elbphilharmonie im Rahmen deren Open Airbühne Hope ‘n Air.
Eine neue Partnerschaft mit dem Musikverlag Freibank eröffnet der Band die Möglichkeit, sich im September 2021 auf dem Reeperbahn Festival zu präsentieren.
Im Hier und jetzt angekommen stoßen Spoon and the Forkestra immer neue Türen auf:
Die soeben erschienene Debut-EP „The Fondest Flinch“ ist das letzte Signal für den Start der Band. Bereits am Releasetag stehen die Telefone der Band nichtmehr still. Die Presse lernt den Namen Spoon and the Forkestra kennen. Zahlreiche Interviews später bleibt nur noch ein Wunsch offen: Endlich wieder raus auf die Bühne zu dürfen um mit „The Fondest Flinch“ ein Livepublikum zu verzaubern.
https://spoonandtheforkestra.com/home